Lebe als Krieger

Wer in den Krieg zieht, verwickelt sich nicht in Geschäfte des täglichen Lebens, damit er dem gefalle, der ihn angeworben hat. Und wer einen Wettkampf bestreitet, erhält den Siegeskranz nur, wenn er nach den Regeln kämpft.

2. Timotheus 2,4-5

Du hast der Pornografie und der sexuellen Unreinheit den Krieg erklärt? Dann solltest du wissen, wie dieser Krieg zu gewinnen ist. Paulus gibt uns in diesen Versen ein paar klare Anweisungen darüber, was wir brauchen um den Feind zu überwinden.

… verwickelt sich nicht in Geschäfte des täglichen Lebens …

Wer in den Krieg zieht, der kann es sich nicht leisten mit einem Bein noch in seiner Heimat zu bleiben. Er muss sich voll und ganz auf das konzentrieren, was vor ihm liegt und was er erobern möchte.

Hast du dir schon Gedanken darüber gemacht, was deine Ziele in diesem Kampf sind? Nimm dir einen Zettel und schreibe deine Ziele auf. Jeder General braucht eine Landkarte des Gebietes, das er einnehmen möchte. Erstelle dir eine solche Karte und gib dich nicht eher zufrieden, bis du dieses Land erobert hast.

Doch was bedeutet es, sich nicht in die „Geschäfte des täglichen Lebens“ zu verwickeln? Ich glaube, dass Paulus uns sagen möchte, dass wir mit allem, was wir haben, in diesen Kampf eintreten müssen.

Glücklich der Mann, der den Herrn zu seiner Zuversicht macht und sich nicht wendet zu den Drängern und den in Lüge Festgefahrenen!

Psalm 40,5

Wenn du in den Kampf ziehst, dann musst du dich von denen distanzieren, die dich dazu drängen möchten, diese Schlacht nicht zu schlagen. Eventuell hast du alte Gedankenmuster, die dir einreden möchten, dass es nicht so schlimm ist sexuell unrein zu leben. Eventuell hast du Freunde, die dich permanent diesen Einflüssen aussetzen.

Ich möchte dich ermutigen, einen klaren Schritt in Richtung des Landes zu machen, das du erobern möchtest. Vielleicht ist es an der Zeit, einige Beziehungen zurückzufahren. Eventuell musst du, bis du deinen Feldzug abgeschlossen hast, einige Orte oder bestimmte Medien meiden. Bleib nicht mit einem Fuß zuhause und gefährde damit deinen Sieg. Lass dich ganz auf den Feldzug ein, um deinem Feldherrn zu gefallen.

Zieht nicht unter fremdem Joch mit den Ungläubigen. Denn was hat Gerechtigkeit zu schaffen mit Gesetzlosigkeit? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis?

2. Korinther 6,14

Schüttle dein altes Joch ab und schlüpfe voller Freude unter das Joch deines Feldherrn! Denn dieser hat dir versprochen:

Mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

Matthäus 11,30

Wenn du eine Entscheidung getroffen hast, dann sprich laut diese Sätze:

„Ich werde meinem Feldherrn Jesus in die Schlacht um sexuelle Reinheit folgen! Das Land, welches ich oben beschrieben habe werde ich gemeinsam mit meinem Gott erobern und nicht ruhen, bis ich es ganz besitze.

Ich fordere folgende Dinge vom Feind zurück: __________________________ (Lies deine laut Liste vor!)“

Fühlt sich das gut an? Vielleicht bist du schon eine ganze Weile mit dem Kampf um deine sexuelle Reinheit beschäftigt. Falls dies der Fall ist, dann lass dich nicht entmutigen. Du wirst das Land besitzen, das Gott dir verheißen hat:

Harre auf den Herrn und halte seinen Weg ein, und er wird dich erhöhen, das Land zu besitzen. Wenn die Gottlosen ausgerottet werden, wirst du zusehen.

Psalm 37,34

Halleluja! Es wird geschehen! Halte an deinen Zielen fest und bring sie dir immer wieder vor Augen. Es kann sein, dass du noch Monate brauchst, um das Land ganz zu erobern, aber Gott hat ebenfalls gesagt:

Nicht in einem Jahr werde ich sie vor dir vertreiben, damit das Land nicht eine Öde wird und die wilden Tiere zu deinem Schaden überhandnehmen. Nach und nach werde ich sie vor dir vertreiben, bis du so fruchtbar geworden bist, dass du das Land in Besitz nehmen kannst.

2. Mose 23,29

Gott wird dich in dieser Zeit des Feldzuges fruchtbar werden lassen und alle Feinde vor dir vertreiben, damit du das Land (deine Liste) in Besitz nehmen kannst.

Fordere von mir, und ich will dir die Nationen zum Erbteil geben, zu deinem Besitz die Enden der Erde.

Psalm 2,8

Möchtest du deine Liste um einige Dinge erweitern? Dann tue das jetzt. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass wir klare und für uns eindeutige Gebete formulieren. Natürlich weis Gott, was in unseren Herzen ist und was wir uns wünschen. Aber er ist ein Gott der Beziehung und er sagt ganz klar:

Ihr begehrt und habt nichts; ihr tötet und neidet und könnt nichts erlangen; ihr streitet und führt Krieg. Ihr habt nichts, weil ihr nicht bittet.

Jakobus 4,2

Wenn wir nicht klare Bitten an Gott äußern, die mit seinem Wort übereinstimmen, dann werden wir umsonst kämpfen und das Land nicht besitzen können. Doch stellen wir uns auf sein Wort und seine Verheißungen, dann werden wir siegreich aus der Schlacht hervorgehen, egal wie lange sie dauern mag.

Eventuell hast du schon einige Siege eingefahren, bist bereits von deiner Sucht befreit, schaust eventuell noch ab und zu einen Porno oder kämpfst nur noch mit deinen unreinen Gedanken. Ich sage dir aber: Gib dich nicht mit der Hälfte des gelobten Landes zufrieden. Bleib nicht vor dem Jordan stehen, wie der halbe Stamm Manasse, sondern erobere auch den Rest.

Paulus schreibt im 2. Timotheusbrief:

Und wer einen Wettkampf bestreitet, erhält den Siegeskranz nur, wenn er nach den Regeln kämpft.

2. Timotheus 4,5

Wir werden nur siegen, wenn wir nach den Regeln Gottes kämpfen. Das ist eine schlichte, aber unumgängliche Wahrheit. Wenn wir weiterhin versuchen mit unseren eigenen Methoden und Regeln zu gewinnen, dann haben wir keine Chance. Was wir brauchen, sind klare Wettkampfregeln. Teile dieser Regeln haben wir bereits kennengelernt.

Einige Kampfregeln:

  • auf Gott zu harren und nicht auf unsere Kraft
  • Geduld zu haben und dadurch unsere Seelen zu gewinnen (Lukas 21,19)
  • den Glauben nicht zu verlieren sondern zu stärken

Kampfverse:

Du aber, Mensch Gottes, fliehe diese Dinge; strebe aber nach Gerechtigkeit, Gottseligkeit, Glauben, Liebe, Ausharren, Sanftmut! Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, zu dem du berufen worden bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen!

1. Timotheus 6,11-12

Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt.

2. Timotheus 4,7 7

Wie geschrieben steht: Deinetwegen werden wir getötet den ganzen Tag; wie Schlachtschafe sind wir gerechnet worden. Aber in diesem allen sind wir mehr als Überwinder durch den, der uns geliebt hat.

Römer 8,36-37

„Schließlich: Werdet stark im Herrn und in der Macht seiner Stärke! Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Listen des Teufels bestehen könnt! Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt.“ 

Epheser 6, 10 – 12

Autor

Sebastian Hartmann
Ich bin ein 27-jähriger Pädagogikstudent und Webdesigner aus Augsburg. Ich liebe Jesus und die Arbeit mit Männern. Meine Leidenschaften sind Sport, gute Filme, Jüngerschaft und Projekte wie dieses.