Glaube deinem Gott

Wie steht es um deinen Glauben? Bist du zuversichtlich, dass deine Freiheit von Pornografie nicht mehr lange auf sich warten lassen wird, oder hast du bereits resigniert?

Es kann sein, dass du bereits seit Jahren versuchst aus deiner Sucht heraus zu kommen und dein Glaube dadurch nicht gerade gewachsen ist. Aber ich möchte dich einladen heute einen neuen Versuch zu starten und deinem Glauben auf die Sprünge zu helfen.

Denn aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme. Denn wir sind sein Gebilde, in Christus Jesus geschaffen zu guten Werken, die Gott vorher bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen.

Epheser 2,8

Ist das nicht wunderbar? Aus Gottes Gnade heraus haben wir unsere Freiheit von Gott geschenkt bekommen. Wir haben nichts dafür getan und wir können nichts dafür tun. Es geschieht nicht aus unserer Kraft, sondern aus Glauben an unseren wunderbaren Gott.

Sprich dies laut aus:

„Ich glaube dir Gott, dass ich durch deine Gnade befreit bin von Pornografie! Nicht mein Werk ist es, sondern deines, damit ich mich nicht rühme.“

Warum sollst du diese Dinge laut aussprechen, wirst du dich vielleicht fragen. Es gibt eine ganz simple Gesetzmäßigkeit, der wir alle unterliegen. Wir glauben, was wir hören:

Und doch kommt der Glaube durch das Hören dieser Botschaft, die Botschaft aber kommt von Christus.

Römer 10,17

Unser Glaube entsteht und wächst durch das, was wir hören. Verbringen wir den ganzen Tag damit, auf unsere eigenen Gedanken zu hören, die uns sagen, dass wir eh niemals frei werden, oder was für schlechte Menschen wir doch sind, dann werden wir ihnen irgendwann glauben.

Wenn du allerdings anfängst den Worten deines Gottes zu zuhören, dann wirst du feststellen, wie schnell sich dein Glaube verändern und wie stark dieser werden wird.

Die Worte des Gesetzes sollen immer in deinem Mund sein. Denke Tag und Nacht über das Gesetz nach, damit du allem, was darin geschrieben steht, Folge leisten kannst, denn nur dann wirst du erfolgreich sein.

Josua 1,8

Wenn Gottes Wort nicht mehr von unserem Mund weichen wird, dann werden wir total erfolgreich sein. Ist es das, was du möchtest? Erfolgreich sein? Dann schlage ich vor, dass du beginnst, das Wort Gottes zu deinem täglichen Begleiter zu machen. Fang an, Verse laut auszusprechen und die Wahrheit des Wortes in deine eigene Situation hineinzusprechen, denn:

Ihr seht also, dass es unmöglich ist, ohne Glauben Gott zu gefallen. Wer zu ihm kommen möchte, muss glauben, dass Gott existiert und dass er die, die ihn aufrichtig suchen, belohnt. Durch den Glauben baute Noah eine Arche, um seine Familie vor der Flut zu retten. Er gehorchte Gott, der ihn vor etwas warnte, das noch nicht zu sehen war. Sein Glaube war das Urteil über den Unglauben der übrigen Welt; er aber wurde Erbe der Gerechtigkeit, die aus dem Glauben kommt.

Hebräer 11,6-7

Doch was genau ist Glaube?

Was ist nun also der Glaube? Er ist das Vertrauen darauf, dass das, was wir hoffen, sich erfüllen wird, und die Überzeugung, dass das, was man nicht sieht, existiert.

Hebräer 11,1

Fang an, deinem Gott zu glauben, dass du frei bist. Denn er hat gesagt: „Wen der Sohn frei macht, der ist wirklich frei!“ Selbst wenn du es noch nicht erlebst, siehst oder fühlst. Denn wir wissen ja, dass unser Glaube ein Vertrauen darauf ist, dass das, was man noch nicht sieht, trotzdem existiert. Ich verspreche dir, dass du deine Freiheit erleben wirst, wenn du Gottes Wort benutzt, um gegen deinen Unglauben anzukämpfen.

Stell dich hin und sprich laut:

„Ich bin ein Glaubender! Ich glaube meinem Gott, dass er mich von Pornographie befreit hat. Ich glaube, dass ich das Land meiner Freiheit besitzen werde und ich harre darauf, dass sich das Wort von Johannes 8, 36 in meinem Leben erfüllen wird. Ich werde nicht aufhören daran zu glauben, selbst wenn ich noch ab und zu sündige. Sünde kann meinen Glauben nicht schmälern, denn ich werde das Wort Gottes nicht von meinem Mund weichen lassen. Denn nicht durch meine Kraft und durch mein Mich-fernhalten von Sünde bin ich gerettet, sondern durch Glauben!“

Und mein Gott wird euch aus seinem großen Reichtum, den wir in Christus Jesus haben, alles geben, was ihr braucht.

Philipper 4,19

Gott wird dir deine Freiheit schenken! Er hat es versprochen.

Als die Israeliten zum ersten Mal das gelobte Land auskundschafteten gab es nur zwei Kundschafter, die den Worten Gottes vertrauten, dass sie das gelobte Land einnehmen würden. Diese beiden waren Josua und Kaleb. Die anderen sagten, dass es nicht möglich sei, und brachten das Volk dazu, sich zu fürchten. Beide Gruppen hatten Recht. Denn nur Josua und Kaleb war es später vergönnt in das gelobte Land zu ziehen. Der Rest starb in den 40 Jahren, die das Volk Israel noch durch die Wüste ziehen musste.

Da berührte er ihre Augen und sagte: „Weil ihr glaubt, wird es geschehen.“

Matthäus 9,29

Weil Josua und Kaleb glaubten, durften sie ins gelobte Land einziehen. Weil die anderen nicht glaubten, mussten sie in der Wüste sterben. Siehst du nun, wie wichtig es ist zu glauben?

Wie oft hast du dich schon bei dem Gedanken erwischt, dass erst etwas geschehen muss und du dann glauben kannst? Dieser Gedanke wird dich geistig töten. Denn unser Glaube geht den Verheißungen Gottes voraus. Die Israeliten waren Zeugen der größten Wunder der Menschheitsgeschichte und konnten dennoch nicht glauben. Sie murrten und zweifelten immer wieder an Gott. Nur diejenigen, die bereits einen starken Glauben hatten und das Wort Gottes nicht von ihrem Mund weichen ließen, waren in der Lage aus der Kraft Gottes heraus zu leben und die Verheißungen zu empfangen.

In der englischen King James Bibel heißt es so treffend in Psalm 78,41:

… they turned back and tempted God, and limited the Holy One of Israel.

… sie wandten sich um und versuchten Gott und limitierten den heiligen Israels.

Die Israeliten wandten Gott den Rücken zu und glaubten ihm nicht. Dadurch limitierten sie nicht Gott in seiner Allmacht. Aber sie limitierten das, was er für sie in ihrem Leben tat. Denn nur aus Glauben heraus werden wir die Verheißungen empfangen.

Willst du heute eine Entscheidung treffen? Willst du alle Verheißungen empfangen, die Gott für dich bereitet hat? Willst du endlich wirklich frei werden von Pornografie? Dann beschließe heute, das Wort Gottes nicht mehr von deinem Mund weichen zu lassen. Beschließe, ihm mehr Glauben zu schenken, als deinen Gedanken, deinen Freunden, den Medien oder dem Feind.

Ergreife deine Freiheit in Worten. Proklamiere sie über dein Leben und sprich immer wieder Verse wie Johannes 8,36 über dich aus: „Weil Jesus mich frei gemacht hat, bin ich wirklich frei!“ Sprich die Wahrheit aus und sieh zu, wie sie Wirklichkeit wird in deinem Leben. Denn nur die Wahrheit Gottes vermag es, deinen Glauben zu stärken und durch Glauben bist du befreit.

Verse zum Proklamieren:

Ich habe nicht im Verborgenen geredet, nicht irgendwo im Dunkeln. Nie habe ich zu den Israeliten gesagt: ‚Sucht mich vergeblich!‘ Ich bin der Herr, und was ich sage, das ist gerecht; was ich ankündige, das trifft ein!

Jesaja 45,19

Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubt nur, dass ihr’s empfangt, so wird’s euch zuteil werden.

Markus 11,24

Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, der gleicht einer Meereswoge, die vom Winde getrieben und bewegt wird.

Jakobus 1,6

Denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen.

2. Korinther 5,7

Aber ohne Glauben ist’s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt.

Hebräer 11,6

Und wisst, dass euer Glaube, wenn er bewährt ist, Geduld wirkt.

Jakobus 1,3

Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

1. Johannes 5,4

Proklamiere:

„Ich bin von Gott geboren und weil ich ihm glaube, der die Welt überwunden hat, werde auch ich meine Abhängigkeit überwinden. Denn Gottes Wort sagt: Darin wird offenbart die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, welche kommt aus Glauben in Glauben; wie geschrieben steht: Der Gerechte wird aus Glauben leben. (Römer 1,17) Und: Glücklich aber ist der Mensch, der seine Hilfe von dem Gott Jakobs erwartet! Glücklich ist, wer seine Hoffnung auf den Herrn setzt! Niemals bricht er sein Wort! (Psalm 146, 5-6) Das glaube ich. Amen.“

Autor

Sebastian Hartmann
Ich bin ein 27-jähriger Pädagogikstudent und Webdesigner aus Augsburg. Ich liebe Jesus und die Arbeit mit Männern. Meine Leidenschaften sind Sport, gute Filme, Jüngerschaft und Projekte wie dieses.