Einführung

Wenn ihr in meinem Wort bleibt, seid ihr wirklich meine Jünger, und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

Johannes 8,31-32

Was meint Jesus damit? Was heißt es, in seinem Wort zu bleiben?

Einen entscheidenden, wenn nicht sogar den entscheidendsten Durchbruch in meinem Leben hatte ich durch die Lehre von Monika Flach. Sie lehrt seit Jahren über das Thema „Leben mit dem Unsichtbaren“ und den Gebrauch des Wortes Gottes im Alltag. Ihre radikale Orientierung am Wort und ihre einfache Art unser eingefahrenes Denken aufzudecken und zur Umkehr zu führen hat mich stark beeindruckt und geprägt.

In ihrem Handbuch für Überwinder schreibt sie:

Brauchst du Rettung von deinen Sünden, deiner Ichbezogenheit oder von Angst und Sorge? Benötigst du Durchbrüche in deinem Leben? Dann möchte ich dir zurufen: Du brauchst Jesus!

Hab Glauben an diesen wunderbaren Gott, dem du dich völlig hingeben kannst. Lass dir die Augen öffnen für die revolutionäre Kraft seines Wortes.

Gott weiß am besten, wie du als Mensch auf dieser Erde siegreich leben kannst und hat schon Vorsorge dafür getroffen. Durch das Kreuz, an dem er Sünde strafte und entfernte, hat ein wunderbarer Austausch stattgefunden. Gott schenkt sich uns selbst in seiner Fülle.

Ihn zu kennen bedeutet Leben. Sein Leben und allen Reichtum hat er in seinem Wort verborgen; und die Menschen, die ihm glauben, graben solange in seinem Wort, bis sie an all die Schätze gelangen, die er bereithält für die, die ihn lieben und ihm vertrauen.

Lass dich zu einem neuen, konsequenten Lebensstil einladen. Denn: Gottes Wort statt deiner Gedanken in allen Lebensbereichen und Lebenslagen in den Mund zu nehmen wird dein Leben revolutionieren.

Möchtest du es wagen? Unsere Nation braucht Männer und Frauen, die bereit sind, das Wort ihres Gottes leidenschaftlich zu lieben und ihm mehr zu glauben, als der sichtbaren Welt. Die ihn in jeder Situation ins Spiel bringen und deshalb Wunder erleben. Wenn du dich darauf einlässt, wirst du sehen, dass das Wort Gottes auch dich befreien wird!

Siegreich zu leben ist nicht schwer. Menschen, erfüllt mit dem Heiligen Geist, nehmen kühn das Wort ihres Gottes in den Mund, füllen damit ihr Herz, bekennen dann mit ganzer Kraft, was sie im Herzen glauben und handeln gemäß ihres Glaubens.

In den Zeiten von Luther wurde die Bibel von den Menschen ferngehalten mit der Begründung, in diesem Buch läge die Grundlage für jede Revolution. Unser Problem ist, dass wir Gottes Wort auf Bücherregalen verstauben lassen und es nicht mehr auf unsere Lippen nehmen, geschweige denn davon leben. Stattdessen lassen wir uns mit den Worten dieser Welt füllen, mit Worten von Menschen, die keinerlei Beziehung zu Gott haben. Ich glaube Gott für eine neue Freisetzung seines Wortes in unserem Land. Gott möchte in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich ein Volk hervorrufen, das kindlich und voller Vertrauen wie Maria sagt:

Mir geschehe nach deinem Wort! – Lukas 1,38

Alles, was Gott in seinem Wort sagt — lass es an dir geschehen! Dann wirst du das Geheimnis entdecken, dass nicht du das Wort festhältst, sondern dass es dich hält.

Verstehe, hier geht es nicht um eine Technik, sondern um Menschen wie dich und mich, die in der Liebe ihres himmlischen Vaters gefangen sind; und was immer er sagt nehmen sie kühn und voller Freimut in ihren Mund. Ein oder zwei Bibelverse am Morgen reichen einfach nicht aus, um dich zu einem siegreichen Christen zu machen. Diese Illusion musst du aufgeben. Dein Leben wird mit so wenig Substanz nicht Salz oder Licht in der Gesellschaft sein können — aber du bist dazu bestimmt, Salz und Licht zu sein! Hör auf, gedankenlos daherzureden, was dir gerade in den Sinn kommt und was menschlich so verständlich klingt. Bekenne nicht beständig und voller Hingabe deinen Istzustand. Dadurch wird sich nichts verändern. Hab stattdessen Glauben an Jesus, deinen Retter! Ihm nachzufolgen ist vielleicht herausfordernd und abenteuerlich, aber auch der Weg, wird dich glücklich zu machen.

Der Glaube aber ist eine Verwirklichung dessen, was man hofft, ein Überführtsein von Dingen, die man nicht sieht. – Hebräer 11,1

Wirklicher Glaube handelt gemäß dieser Tatsachen, die man noch nicht sieht, von denen man aber in seinem Geist mehr überzeugt ist als von den sichtbaren Dingen. „So lebt doch kein normaler Mensch!“, wirst du sagen. Stimmt, aber du bist auch kein normaler Mensch mehr, weil du in Beziehung zu dem allmächtigen Gott stehst. Und der lebt, denkt, redet und handelt einfach total anders als ein Mensch, also auch anders als deine Familie oder deine Arbeitskollegen.

Ist dir schon mal aufgefallen, dass Glauben nicht das Problem ist? Manche Christen stöhnen immer, dass sie nicht glauben können. Aber das stimmt nicht. Du glaubst immer etwas. Die Frage ist nur: Wem und was glaubst du? Was ist der Inhalt deines Glaubens? Glaubst du mehr dir, deinen Freunden, dem „gesunden Menschenverstand“ oder hast du beschlossen, nur noch Gott zu vertrauen? Christsein bedeutet, eine Grundsatzentscheidung getroffen zu haben: Wann immer Gott etwas anderes sagt, als was du selbst geglaubt, erfahren oder erlebt hast, legst du alles beiseite und vertraust auf das, was er sagt und beginnst, das in den Mund zu nehmen. Nur so kann Gottes Wirklichkeit zu deiner Wirklichkeit werden.

Glaube ist keine Technik. Glaube dürfen wir nie von Liebe und Beziehung trennen. Einem Fremden nehmen wir nicht so schnell alles ab. Wir glauben aber denen, die wir lieben, weil wir sie kennen. Und weil du Gott kennst und liebst, glaubst du ihm mehr als allen sichtbaren Umständen. Du glaubst, was immer er sagt und bist von seiner Wahrheit total überführt. Deswegen handelst du daraufhin. Du weißt, was er gesagt hat, wird dir werden. Sein Wort ist deine alleinige Sicherheit.